Kartographisches Layout

Version vom 29. Oktober 2014, 10:41 Uhr von Bakos (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
  • Am Projekt GeoPORT.VR ist (bis jetzt) bedauerlicherweise kein Kartograph/keine Kartographin beteiligt. Es wurde dennoch versucht, kartographische Standards zu verwirklichen, soweit sie bekannt und umsetzbar sind, um Fehlinterpretationen und -aussagen durch eine mangelhafte Darstellung in der Karte auszuschließen.
  • Als vielleicht augenfälligster Grundsatz wurde auf eine zeichenkonforme Darstellung bei fast allen Themen ganz verzichtet. Ausnahme: Die Zeichenverordnung für die ALK. Die bekannten Zeichenverordnungen sind immer für einen genau definierten Zweck vorgesehen, also für die Darstellung "nur" des Sanierungsgebiets, "nur" des B-Plans usw. Naturgemäß weiß so eine Zeichenverordnung nichts davon, dass diese Daten in GeoPORT.VR vielleicht zusammen mit ganz anderen Daten präsentiert werden. Und so findet man eben immer wieder dieselbe dicke schwarze gestrichelte Linie - egal ob für die Grenze eines B-Plan-Gebiets oder eines Sanierungsgebiets oder oder. Eine Darstellung dieser Inhalte nach ihrer jeweiligen ZV muss scheitern.
  • Daher wurde in Abstimmung mit den Fachgebieten im Landkreis Vorpommern-Rügen (und nach Möglichkeit auch mit den anderen Landkreisen im Land Mecklenburg-Vorpommern) eine farbige Darstellung entwickelt, die dem Umstand Rechnung trägt, dass die unterschiedlichsten Themen in einer Karte gemeinsam präsentiert werden müssen.
  • Es wurde nach Möglichkeit auf die Grundfarben Knallrot, Knallgelb, Knallgrün und Knallblau verzichtet. Leichte Farbabstufungen reichen in der Regel aus, um die Darstellung eindeutig zu machen und matte Farben machen die Karte wesentlich erkennbarer als Signalfarben. Die farbigen topographischen Kartenwerke der Landesvermessung verwenden zum Teil sehr kräftige Farben, die es schwierig machen, auf dieser Grundlage andere Themen darzustellen.
  • Punkt- und Liniensignaturen sowie Beschriftungen werden so präsentiert, dass sie maßstabsabhängig skalieren.
Eine schmale Linie in der kleinmaßstäbigen Darstellung
Dieselbe Linie in der großmaßstäbigen Darstellung

In der Regel wird so verfahren, dass Beschriftungen, Punktsymbole und Linien größer werden, je weiter Sie in die Karte hineinzoomen. Das hat zwei Gründe. Zum Einen herrscht im kleinmaßstäbigen Bereich mehr Übersichtlichkeit, da sich sonst die Beschriftungen, Symbole und Linien gegenseitig überdecken würden. Zum Anderen wird so deutlich gemacht, dass die Erfassung des Punktes oder der Linie mit einer gewissen Ungenauigkeit behaftet ist.

  • Aus diesem Grund wird z.B. die Grenze eines Naturschutzgebietes immer breiter, je weiter sie hineinzoomen, weil die Erfassung auf Grundlage einer TK erfolgte und deshalb bestenfalls auf einige zehn Meter genau ist. Bei den B-Plänen ist das dagegen nicht der Fall: Die Grenzen der B-Plan-Gebiete wurden flurstücksscharf erfasst.



  • Das Layout der Themen ist an den Bildschirm angepasst. Das bedeutet nicht, dass die Farben im Ausdruck genau so aussehen wie am Bildschirm. Daher kann es passieren, dass Sie Farbunterschiede, die Sie am Bildschirm noch deutlich unterscheiden können, im Druck nicht mehr erkennen können. Wenn Sie einen hochwertigen Druck benötigen, der die Unterschiede deutlich zeigt, dann wenden Sie sich an die Geoadministration des Landkreises Vorpommern-Rügen.