Redlining

Version vom 29. Oktober 2014, 10:40 Uhr von Bakos (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)


Mit Hilfe des sog. "Redlinings" können Sie in einem Kartenausschnitt ein Polygon um einen zu markierenden Bereich ziehen oder einen erläuternden Text in die Karte setzen oder einen Pfeil in die Karte setzen - oder alles drei kombinieren. Diese Objekte, die Sie per Redlining erzeugen, sind temporär, d.h. sie existieren nur in diesem Kartenausschnitt und verschwinden nach der nächsten Aktion wieder (z.B. durch geringfügiges Verschieben des Kartenausschnitts oder durch neu laden).

Mit dem Redlining haben Sie die Möglichkeit, direkt in der Karte Hervorhebungen zu machen bzw. Kommentare einzufügen. Dieses Bild können Sie anschließend in die Zwischenablage speichern, um es in anderen Programmen (Word, PowerPoint, IrfanView o.ä.) zu verwenden.

Sollten die Redlining-Buttons in der Werkzeugleiste noch nicht angezeigt werden, gehen Sie in die Optionen und setzen die entsprechenden Haken.

Wenn Sie den Redlining-Text-Button angeklickt haben, klicken Sie in die Karte. Dort erscheint zunächst der Schriftzug "Text". Diesen können Sie mit der Backspace-Taste löschen und den von Ihnen gewünschten Text einfügen. Beachten Sie, dass Sie auch mehrzeilige Texte erzeugen können. Sie können im Kartenausschnitt beliebig viele Texte unterbringen.

Wenn Sie den Redlining-Polygon-Button angeklickt haben, können Sie ein rot eingefärbtes, semitransparentes Polygon zeichnen. Wenn Sie erneut auf den Redlining-Polygon-Button klicken, unterbricht das das Zeichnen des Polygons. Sie können nun weitere (im Prinzip beliebig viele) Polygone im Kartenausschnitt zeichnen.